projekt fachkraeftsicherung kooperationvereinbarung spaniep

Projektbeschreibung

IHK Magdeburg, die Agentur für Arbeit Magdeburg sowie die Gemeinden Barleben und La Pobla de Vallbona schließen eine Kooperationsvereinbarung
zur Gewinnung ausländischer Fachkräfte  Dem deutschen Arbeitsmarkt droht über kurz oder lang aufgrund des demografischen Wandels der Kollaps. Der Wirtschaft stehen in Zukunft immer weniger Schulabgänger und Absolventen zur Verfügung. Bereits jetzt können Unternehmen in Deutschland offene Stellen häufig nicht mehr mit ausreichend qualifiziertem Personal vom deutschen Arbeitsmarkt besetzen. Auch Sachsen-Anhalt ist von dieser Entwicklung betroffen. Um die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, müssen Unternehmen bei der Gewinnung von qualifizierten Mitarbeitern umdenken und neue Wege finden.

Eine Möglichkeit für Unternehmen an hervorragend ausgebildetes Personal zu kommen, ist die Öffnung gegenüber dem ausländischen Arbeitsmarkt. In anderen Ländern, wie beispielsweise Spanien, gibt es ausreichend Fachkräfte, aber wenig Arbeit. Die Arbeitslosenquote liegt dort derzeit bei etwa 27 Prozent. Bei den unter 25-Jährigen sind es sogar knapp 45 Prozent.
Um hier tätig zu werden und bei der Gewinnung von Fachkräften überregional und international zusammenzuarbeiten, haben die Industrie- und Handelskammer Magdeburg, die Agentur für Arbeit Magdeburg, die Gemeinde Barleben und die spanische Kommune La Pobla de Vallbona Anfang des Jahres 2014 eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Hinsichtlich der miteinander kooperierenden Partner ein in Sachsen-Anhalt einzigartiges Projekt. Die Projektpartner sind mit großem Engagement an die Sache herangegangen und haben in nur drei Monaten die Grundstrukturen geschaffen und die Ansprechpartner benannt. Wichtiger Akteur bei diesem Pilotprojekt ist Angel Romero Fonfria. Als Vertreter der spanischen Gemeinde La Pobla de Vallbona ist der Spanier hier vor Ort Ansprechpartner sowohl für die Unternehmen aus der Region, die spanische Fachkräfte rekrutieren wollen als auch für die Fachkräfte selbst. Er unterstützt seine Landsleute beispielsweise bei der Wohnungssuche, gibt Hilfestellung bei Behördenangelegenheiten, vermittelt Sprachkurse und baut so Unsicherheiten ab. Damit gestaltet Angel Romero Fonfria eine glaubwürdige Willkommenskultur vor Ort.  Innerhalb eines Jahres sind insgesamt 23 spanische Arbeitskräfte an Unternehmen in Sachsen-Anhalt (15 qualifizierte Fachkräfte und 8 Auszubildende) vermittelt worden. Die Spannbreite reicht dabei vom Altenpfleger, Handwerker und Koch bis zum IT-Experten und Ingenieur.

Aufgrund des weiterhin bestehenden Bedarfes sachsen-anhaltinischer Unternehmen an qualifiziertem Personal, haben die Industrie- und Handelskammer Magdeburg, die Agentur für Arbeit Magdeburg, die Gemeinde Barleben und die spanische Kommune La Pobla de Vallbona entschieden, das Projekt weiterzuführen und im März 2015 die Kooperationsvereinbarung um ein weiteres Jahr verlängert.
Im Jahr 2015 ist in einer großen Offensive die Vermittlung von 60 Auszubildenden im Großraum Magdeburg geplant. Auch am Wirtschaftsstandort Barleben haben Unternehmen, wie z. B. das NH-Hotel, das Hotel Sachsen-Anhalt, die EKF-diagnostic GmbH, die Bösecke Spezialhochbau und Service GmbH, die Lämpe & Mössner GmbH und auch das Volksstimme Druckhaus Bedarfe an Fachkräften vom spanischen Arbeitsmarkt angemeldet.
Unternehmen, die einen Fachkräftemangel haben und auf dem hiesigen Arbeitsmarkt keine geeigneten Arbeitskräfte finden, können sich mit ihren Stellenangeboten an das Unternehmerbüro der Gemeinde Barleben wenden.

Download: pdfDokumentation zum Fachdialog "Rettungsring ausländische Arbeitnehmer?!-Schritte zur Fachkräftegewinnung in Gesundheit & Pflege"

Gemeinde/Landkreis/Region

Barleben und Niedere Börde

Projektzeitraum

laufend

Kontakt

Gemeinde Barleben
Unternehmerbüro
Herr Sven Fricke
Ernst-Thälmann-Straße 22
39179 Barleben
Tel.: 039203 565 2160
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Suche

Projekt des Monats

nach oben