MediTrac - Gesundheitsvorsorge in Sachsen-Anhalt

Projektbeschreibung

Das Ziel des Projekts MediTrac ist es, Mobilitätslösungen für Menschen mit gesundheitlichen oder altersbedingten Einschränkungen zur Unterstützung der medizinischen Versorgungssicherung in der Fläche anzubieten. Das standardisierte Anrufbus-Konzept wird um Informations-, Kommunikations- und Medientechnologiemaßnahmen (IKM) zur echtzeitnahen Abstimmung zwischen Fahrgast und ÖPNV erweitert, die eine individualisierte, automatisierte Disposition erlauben.

Mit der zunehmenden Alterung der Gesellschaft in Deutschland und der Verknappung von medizinischem Personal in ländlichen Regionen sind neue und innovative Systeme gefordert, die Patienten und Pflegebedürftigen ein hohes Maß an Mobilität und Selbstständigkeit ermöglichen.

Das Forschungsprojekt MediTrac hat die Entwicklung eines Produktkonzepts zur Zielstellung, das eine Vernetzung moderner Kommunikationstechniken, die Abstimmungsprozesse zwischen Fahrgast/Patient und ÖPNV zur Nutzung flexibler Bedienformen (z.B. Rufbus, Anrufbus oder Taxi) signifikant verbessern soll, um eine optimale Verkehrsanbindung an die medizinischen Dienstleistungen für möglichst viele Personengruppen zu erzielen. Die individuellen Bedürfnisse von Menschen mit gesundheitlichen oder altersbedingten Einschränkungen sollen dabei durch intelligente IKM-Technologien weitgehend berücksichtigt werden, damit ihre Selbstständigkeit und Mobilität länger und mit einem höheren Maß an Komfort gewahrt wird. Der Schwerpunkt des Projektes liegt in der Gestaltung individualisierter Verkehrsdienstleistungen durch
- die Aufnahme bzw. Optimierung von Transportdienstleistungsaufträgen für Personen mit gesundheitlichen oder altersbedingten Einschränkungen bzw. Patienten durch die Dispositionszentrale des Verkehrsunternehmens,
- die besondere Beachtung der Übergänge (Wohnung à ÖPNV) und (ÖPNV à Medizinische Dienstleistung - VVZ),
- die operative Abstimmung zwischen Fahrgast - ÖPNV bei zeitlichen und örtlichen Veränderungen während der Durchführung der Transportdienstleistung.

Das Fraunhofer IFF untersucht im Projekt Meditrac, die Integration von Ortungs- und Identifikationsverfahren, die auf optoelektronischen (2D Code) sowie funkbasierten Technologien (RFID, ZigBee) aufbauen. Es werden Fahrgast/Patient Lösungsansätze erarbeitet, um eine kontextbezogene Kommunikation mit den Akteuren im ÖPNV zu gewährleisten. Durch die Verbindung von Indoor-Ortungstechnologien mit Outdoor- GNSS-Lösungen werden neue Optimierungspotentiale für die Gestaltung von Material- und Personenströmen in der Personenbeförderung erschlossen.

Gemeinde/Landkreis/Region

Sachsen-Anhalt

Projektzeitraum

2011-2012

Kontakt

Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und
Prof. Dr.-Ing. Klaus Richter
Leiter Kompetenzfeld Materialflusstechnik und -systeme
Sandtorstr. 22
39106 Magdeburg
Telefon: 0391 4090-420

Suche

Projekt des Monats

nach oben